BIM Integration in PROVIS. Erfahrungsbericht.

Erfahrungsbericht aus der Praxis

PROVIS unterstützt das gesamte Leistungsmodell gemäss SIA 112 und dient als modulares Arbeitswerkzeug für die Bauprojektleitenden in der administrativen und finanziellen Planung, Steuerung und Führung von Bauprojekten aller Art.

 

 

 

 

Mit der BIM Integration (Lizenzmodul) entsteht eine Verbindung zwischen Modelldaten und PROVIS Funktionen. Building Information Modeling (BIM) wird im Rahmen der Planung von Bauprojekten und der elektronischen Dokumentation von Gebäuden immer wichtiger. Dabei werden alle relevanten Bauwerksdaten digital modelliert, kombiniert und erfasst. Das Bauwerk ist als virtuelles Modell auch geometrisch visualisiert (Computermodell). In den BIM Modellen werden eine Vielzahl von Informationen hinterlegt, die im späteren Projektablauf (SIA 112) weiterverwendet werden können. PROVIS integriert diese Daten – wo sinnvoll – in den bestehenden Funktionsumfang der PROVIS Bauprojektmanagementlösung.

In einem ersten Schritt werden das BIM Gesamtdatenmodell in Form eines Industry Foundation Classes Schemas (IFC-Schema) in PROVIS eingelesen. Dieses IFC-Schema beinhaltet sämtliche BIM Modelldaten. Das Gebäudemodell oder einzelne Bauteile können im PROVIS über einen BIM Viewer zu Referenzzwecken angezeigt werden. Eine Veränderung der IFC-Daten im PROVIS ist zurzeit nicht vorgesehen. Der Import des IFC-Schemas wird über eine konfigurierbare Schnittstelle sichergestellt. Es kann zu jeder Zeit ein neues oder extern überarbeitetes IFC-Schema importiert werden. PROVIS bildet dabei die verschiedenen Versionen ab. Die Teilmodelle müssen aufeinander abgestimmt sein.

Über eine weitere Funktion bzw. eine weitere CSV-Schnittstelle können zuvor aufbereitete Mengendaten in die Kalkulation von PROVIS (bzw. den eBKP-H) übernommen werden. Die Mengendaten müssen dazu zwingend pro Bauteil eine eBKP-H Klassifizierung aufweisen. Dazu ist eine Verknüpfung der Geometrien mit qualitativ definierten Leistungsbestandteilen erforderlich, sodass die einzelnen Mengendetails in Leistungspositionen bzw. kalkulatorischen Teilleistungen aufsummiert werden können.

 

Herr Florian Schalko, Leiter BIM + Digitalisierung der Leuthard Baumanagement AG zur Verwendung der PROVIS-Software

  • Wie wird die Software verwendet?

    Ziel war es, unsere intern bestehende Preisdatenbank in PROVIS mit den vom Modell kommenden Mengen zu verknüpfen. Da all unsere Projekte in der openBIM-Methode abgewickelt werden, musste der Import über IFC stattfinden. Der Verknüpfungsschlüssel ging im ersten Schritt über den eBKP-H Code, welcher jedes Bauteil aufweisen musste. Eine Drittsoftware kann dieses eBKP-H Mapping aus den Elementinformationen durchführen und das Modell mit diesem Schlüssel für den Import anreichern. Die zweite Importvariante sieht das Mapping in PROVIS selbst vor. Ein Importadapter, welcher in PROVIS konfigurierbar ist, ermöglicht die gezielte Auswertbarkeit von Elementinformationen und Zuweisung zum eBKP-H Katalog.

  • Wie ist die Erfahrung?

    Die Erfahrung zeigt, dass jeder Modellimport nur so gut wie das jeweilige Modell ist. Dies bedingt die Einhaltung klarer BIM-Richtlinien und die notwendigen Informationen in den Elementen, um das Mapping und den Import durchführen zu können. Das Zusammenspiel zwischen Modellverantwortlichen und Kalkulator ist essenziell. Es können nicht alle Positionen für die Kalkulation modelliert werden. Aus diesem Grund ist die visuelle Kontrolle durch den Modell-Viewer eines der wichtigsten Hilfsinstrumente. Die Kombination aus Grundmengen-Import vom Modell und dem Know-how des Kalkulators ist die Kalkulation der Zukunft.

 

PROVIS plant den kontinuierlichen Ausbau des BIM Integrationsmoduls. Zum Beispiel können aktuell auch die Raumbuchinformationen über eine Schnittstelle in die Datenbank von PROVIS übernommen werden. Wir entwickeln für Sie weiter…

Interessiert? Wir beraten Sie gerne.

Ihre Axept Business Software AG

Bern, Basel, Zürich, St. Gallen

www.axept.ch/solutions/provis

 

 

 

Marcel Ernicke ist Marketing Manager und Partner bei der Axept Business Software AG. Die Axept Business Software AG realisiert als innovatives Unternehmen  betriebswirtschaftliche Software-Lösungen mit Abacus Business Software, Business Intelligence-Software von Qlik und PROVIS für namhafte KMU und NPO.

 

 

 

Autor: Marcel Ernicke

Artikel teilen